Freifunk im Allgäu

Meine Eltern betreiben einen kleinen Gasthof im Allgäu. Wir wollten schon lange den Gästen WLAN zu Verfügung stellen, taten das aber nie wegen der lästigen Störerhaftung. Ich habe schon einiges probiert:

  • Raspberry Pi als Access Point mit einem Tor Tunnel: zu langsam und Datenschutzbedenken
  • Freier Zugang: Störerhaftung und Gefahr für das interne Netzwerk
  • FritzBox Gastzugang: Störerhaftung und nur im Erdgeschoss verfügbar

Also blieb es lange dabei: kein Internet für die Feriengäste.

In München bin ich dann auf das Freifunk Projekt aufmerksam geworden. Dieses stellt freien Zugang über normale WLAN Router, mit Firmware auf OpenWRT Basis, bereit die folgende Vorteile haben:

  • VPN Tunnel  ins Ausland (aktuell nach Schweden) in dem man sowas antiquiertes wie die Störerhaftung nicht kennt.
  • Strikte Trennung vom Hausnetz, d.h. wir stellen nur das Internet zur Verfügung und nicht unsere lokalen Shares.
  • aktives Meshing unter den Routen, was ein dezentrales Netz entstehen lässt und ich nicht jeden Router mit einem Internet Uplink versorgen muss.

Stellvertretenden hier einen WLAN Router:

IMG_20141228_160308

Des weiteren habe noch eine Ubiquity Nanostation M2 Loco aufgestellt um auch noch größere Teile östlich des Hauses mit freiem WLAN zu versogen:

IMG_20141228_160401

IMG_20141228_162923

Hier noch die aktuelle Architektur des Netzwerks und wie es weiter geplant habe:

Krone-ff

Damit versorge wir fast alle Zimmer, ein paar folgen sobald ich die Zeit finde neue Kabel zu verlegen. Dabei möchte ich noch ganz gerne eine Nanostation M2 (ohne Loco) aufs Dach schrauben, damit könnte man einen Großteil des Dorfs gleich mitversorgen. Hoffentlich finde ich in damit ein paar Nachahmer :-). Dort auf dem Dach soll es dann stehen:

w2004